Cotton made in Africa | Alben | Profilalbum

Deichtorhallen Hamburg kündigen Albert Watson-Ausstellung an
photo
Hochgeladen von: Cotton made in Africa
Die Deichtorhallen Hamburg haben bei ihrer Jahrespressekonferenz am Donnerstag den 12. Januar das offizielle Ausstellungsprogramm für das Jahr 2012 bekannt gegeben. Neben einer Retrospektive zu Saul Leiter, Expositionen von Antony Gormley „Horizon Field Hamburg“ und Wim Wenders „Places, strange and quiet“ wird „Albert Watson – Visions and Memories feat. Faces of Africa“ das wichtigste Projekt des renommierten Kunsthauses sein.

Die Ausstellung „Albert Watson – Visions and Memories feat. Faces of Africa“ findet vom 14. September 2012 bis 06. Januar 2013 im Haus der Photographie statt. Zu sehen sind neben einer Gesamtschau des Werks von Albert Watson, die bisher unveröffentlichtes Material enthält, auch neue Bilder des berühmten Fotografen – die „Faces of Africa“. Anfang Dezember war Watson im Auftrag der Aid by Trade Foundation für zwei Wochen nach Benin gereist, um dort Kleinbauern abzulichten, mit denen Cotton made in Africa (CmiA) zusammenarbeitet. Die dabei entstandenen Fotografien sollen die Menschen hinter CmiA zeigen, einen Einblick in ihre Lebenswelten gewähren und so ein besseres Verständnis von der Arbeit der Initiative vermitteln.
Cotton made in Africa Erste Eindrücke von Albert Watsons "Cotton made in Africa Reise" liefern die Bilder seines Photoassistenten Keith Coleman: http://www.keithcoleman.net